Kriterien für Ferienwohnungen & Ferienhäuser

Selbstverständlich wird eine Klassifizierung nur dann vorgenommen, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind und die Unterkunft vom DTV klassifiziert werden kann. Die Klassifizierung selbst übernimmt ein Prüfer, der das Objekt vor Ort besichtigt und es anhand von einem Kriterien-Katalog bewertet. 

Welche Kriterien sind entscheidend?

Um überhaupt für eine Klassifizierung in Frage zu kommen, gibt es allgemeine Mindestkriterien, die zunächst 13 Punkte umfassen (Stand 2016). 

Hierbei geht es um grundlegende Dinge, welche eine Ferienunterkunft bieten können muss, um als solche wahrgenommen zu werden. Befindet sich die Räumlichkeit im Keller, kann sie nicht als Ferienunterkunft angesehen werden. Fehlen im Objekt beispielsweise eine Uhr und ein Spiegel, ist dies für den DTV ebenfalls ein Grund, eine etwaige Klassifizierung abzulehnen. Weiterhin geben die Mindestkriterien vor, dass die Wohneinheit geschlossen und mit einer separaten Eingangstür versehen sein muss. Die übliche Grundausstattung mit Kochgelegenheit, Warmwasseranschluss und Toilettenräumen muss zwingend vorhanden sein. 

Beengte Räumlichkeiten haben ebenfalls keine Chance auf eine Klassifizierung - denn die angebotene Wohnfläche darf pro Person nicht weniger als 8 Quadratmeter betragen. 

Außenfenster und Steckdosen sollten darüber hinaus in ausreichender Menge vorhanden sein, damit das Objekt für eine Klassifizierung in Betracht gezogen werden kann. 

Wie erreiche ich welche Sternekategorie?

Wer mit seinem Objekt die Mindestanforderungen erfüllt, darf anschließend auf die Kategorisierung seiner Unterkunft gespannt sein. Diese erfolgt anhand von einem umfassenden Katalog an Kriterien, anhand derer überprüft wird. Einzelne Merkmale bringen jeweils eine bestimmte Anzahl an Punkten ein. Die Gesamtzahl des errechneten Punkteergebnisses bestimmt die Sterne-Klassifizierung. Um beispielsweise 5 Sterne zu erreichen, muss die Unterkunft bei der Prüfung über 900 Punkte erzielen. Ein Stern wird bereits ab 100 Punkten vergeben, 2 Sterne ab 250 Punkten, 3 Sterne ab 500 Punkten und 4 Sterne ab 700 Punkten. 

Damit ist es jedoch nicht getan - denn neben dem Punkteergebnis gibt es noch etwas, was berücksichtigt wird: einzelne Mindestkriterien für die Sternekategorien. Diese bauen aufeinander auf und bedingen die Klassifizierung. So muss eine Unterkunft, um 3 Sterne zu bekommen, alle Mindestkriterien einer 2-Sterne-Unterkunft erfüllen, um überhaupt für eine 3-Sterne-Klassifizierung in Betracht gezogen zu werden. Ist dies nicht der Fall, wird das Objekt um eine Kategorie zurückgestuft. Respektive gilt dieses Verfahren für alle Sternekategorien. So kann eine 4-Sterne-Unterkunft beispielsweise nur mit 4 Sternen versehen werden, wenn sie eine Stereoanlage bietet und in der Küche eine Spülmaschine vorhanden ist. 

Was wird inhaltlich anhand der Kriterien alles überprüft?

Bei der Klassifizierung des Deutschen Tourismusverbandes wird eine gesamtheitliche Überprüfung des Objekts vorgenommen. Jeder Aspekt, der für einen potentiellen Gast wichtig ist bzw. wünschenswert wäre, wird überprüft und beurteilt. 

Somit ist der Katalog an relevanten Punkten sehr umfangreich.

Zunächst geht es beim ersten Punkt um die "Infrastruktur des Objekts", d.h. um die angebotene Wohngröße in Quadratmetern und die technische Ausstattung der Wohneinheit. Wie viel Platz steht insgesamt zur Verfügung? Gibt es eine Fußbodenheizung und welche Multimedia-Geräte stehen dem Gast zur Verfügung? 

Allgemeine Ausstattung des Ferienobjekts

Nicht nur Fernsehen, Stereoanlage und der Zugang zum Internet sind dabei entscheidend, sondern auch die Tatsache, ob eine Waschmaschine, ein elektrischer Trockner und Bügeleisen vorhanden sind. Schließlich möchte man als Gast während den Ferien nicht nur Kontakt zur Außenwelt haben, sondern auch die eigene Wäsche vernünftig reinigen können. 

Elektrische Rollläden, Klimaanlage und Rauchmelder sind ebenfalls Punkte, die hierbei in Betracht gezogen werden. 


Der zweite Punkt wird mit "Räumlichkeiten des Objekts" bezeichnet. Hier möchte der Prüfer wissen, wie der Wohnraum des Objekts aufgeteilt ist und was sonst noch alles dazu gehört (z. B. Wintergarten etc.). Jeder Raum wird einzeln anhand von verschiedenen Kriterien bewertet. Im Wohnzimmer ist es beispielsweise entscheidend, in welchem Umfang Einrichtung vorhanden ist und in welchem Zustand sich der Bodenbelag befindet. 

Schlafzimmer

Die Küche wird auf technische Ausstattung und Gestaltung überprüft. Im Schlafzimmer geht es primär um die Art der angebotenen Schlafgelegenheit und die Möglichkeit der Verdunklung, um dem Gast angenehme Nächte zu bescheren. Wird im Schlafzimmer beispielsweise eine Schlafgelegenheit für Erwachsene als Etagenbett (Stockbett) angeboten, gibt dies Minuspunkte und kann zu einer Kategorie-Rückstufung führen. 

Auch sind ein Kleiderschrank mit ausreichendem Stauraum und das Vorhandensein einer zusätzlichen Sitzgruppe wichtig. Die Größe der Betten wird bewertet und es wird überprüft, ob jeweils ein verstellbarer Lattenrost vorhanden ist (ist dieser elektrisch verstellbar, gibt dies eine besonders hohe Anzahl an Punkten). Ein Insektengitter im Schlafzimmer bringt noch einmal Zusatzpunkte. 

Badezimmer

Weiterhin geht es beim zweiten Punkt um den Komfort und die Ausstattung im Badezimmer. Das Badezimmer gewinnt für viele Feriengäste immer mehr an Bedeutung, da es sich vom reinen Nutzraum zu einem Raum gewandelt hat, in dem man sich gerne aufhält und vor allem im Urlaub mehr Zeit als sonst verbringt, um sich zu pflegen und den Aufenthalt zu genießen. Dementsprechend ist hierbei entscheidend, ob eine Badewanne und eine separate Dusche vorhanden sind. Wer seinen Gästen zusätzlich einen verstellbaren Kosmetikspiegel, einen Handtuchwärmer und ein zusätzliches Waschbecken im Badezimmer bieten kann, darf sich über Extra-Punkte in der Bewertung freuen. Auch wird der Zustand der Ausstattung bewertet (von sehr gepflegt bis weniger gepflegt/stark abgenutzt). Dementsprechend liegen hierbei neuwertige Objekte klar im Vorteil. 


Aussicht

Im dritten inhaltlichen Punkt geht es um die Aussicht aus dem Wohnzimmer der Unterkunft. Am besten schneidet die Unterkunft ab, wenn der Gast eine offene und unverbaute Sicht auf Landschaft und Natur geboten bekommt. Ideal ist es beispielsweise, wenn die Unterkunft einen Garten hat und das Wohnzimmerfenster Blick auf den Garten bietet. 

Wenn der Blick aus dem Fenster keinen Spaß macht, weil die Sicht verbaut ist oder das Objekt im Industriegebiet liegt, muss der Inhaber mit Minuspunkten in der Bewertung rechnen. 


Service

Im vierten, inhaltlichen Abschnitt "Serviceleistungen" werden die vor Ort gebotenen Serviceleistungen überprüft und bewertet. Wichtig ist hierbei beispielsweise, ob Bettwäsche für die Gäste vorhanden ist oder von den Gästen selbst mitgebracht werden muss (bei letzterem gibt es Minuspunkte). Hier können Gastgeber punkten, wenn sie neben Bettwäsche auch einen Frühstücksservice, Brötchenservice oder Getränkeservice anbieten. Wer also Spaß daran hat, seine Gäste zu verpflegen, sollte dies unbedingt tun! 

Auch gibt es Pluspunkte, wenn eine Online-Buchbarkeit der Unterkunft über elektronische Buchungssysteme möglich ist. Wer weder Internetpräsenz noch vorhandenen Hausprospekt bietet, bekommt Minuspunkte. 


Freizeit

Beim nächsten Punkt "Freizeiteinrichtungen" geht es um Möglichkeiten der Freizeitgestaltung, welche dem Gast vor Ort durch die Unterkunft oder den Gastgeber geboten werden. Verfügt das Objekt über einen Swimming Pool oder ein angeschlossenes Hallenbad, ist eine Höchstzahl an Punkten sicher. Allerdings ist hierbei auch entscheidend, ob es sich um alleinige Benutzung oder lediglich Mitbenutzung handelt. Es muss nicht direkt ein Pool sein - auch eine eingebaute Sauna gibt Zusatzpunkte. Ein Fahrradverleih, hauseigener Fitnessraum oder hauseigener Spielplatz sichern ebenfalls weitere Punkte. Fakt ist beim Punkt "Freizeiteinrichtungen": Je mehr Möglichkeiten der Gast durch seine Unterkunft bekommt, die eigene Freizeit attraktiv zu gestalten, desto höher rutscht diese im Punkte-Ranking. 

Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung, die sich nicht nur im Freien abspielen, sind insbesondere im Hinblick auf schlechtes Wetter wichtig und gewünscht. 


Art des Ferienobjekts

Im sechsten Punkt "Art des Objektes" wird beleuchtet, wie das Gebäude beschaffen ist und inwieweit es genutzt werden kann. Selbstverständlich bekommen Unterkünfte zur alleinigen Nutzung eine Höchstzahl an Punkten. Auch ist es vorteilhaft, wenn es sich bei der Ferienwohnung/-unterkunft um ein freistehendes Ferienhaus oder eine Penthouse-Ferienwohnung handelt. Ebenfalls wird die äußere Erscheinung des Objekts bewertet (gepflegt? renovierungsbedürftig?). Wenn es sich um ein Gebäude mit mindestens 3 Etagen handelt, und kein Lift vorhanden ist, muss der Gastgeber mit Minuspunkten rechnen. Auch bei Lärmbelästigung gibt es Abzug (z. B. durch einen Flughafen oder Nachtclubs in der Nähe). 


Sitzgelegenheiten im Freien

Im siebten Punkt "Balkon & Terrasse (je Wohneinheit)" möchte der DTV wissen, inwieweit das Objekt Sitzmöglichkeiten im Freien in Form von Terrasse oder Balkon zu bieten hat. Wichtig ist dabei, dass Terrasse und Balkon zur alleinigen Nutzung für den Gast freigegeben sind. Zusatzpunkte gibt es, wenn der Freisitz überdacht ist oder eine Markise bietet, so dass der Gast auch bei schlechtem Wetter oder starker Sonneneinstrahlung draußen sitzen kann. Es wird überprüft, ob und in welcher Form Gartenmöbel vorhanden sind. Gartenliegen geben Zusatzpunkte. Die Ausstattung des Gartenmobiliars wird ebenfalls bewertet (von "qualitativ sehr hochwertig" bis "veraltet/renovierungsbedürftig"). 


Garten

Ein bisschen Grün muss sein - im achten Punkt geht es um die Gartenanlage des Hauses. Zunächst wird bewertet, ob sich die Anlage rund um das Ferienobjekt in gepflegtem Zustand befindet und inwiefern besondere/schöne Bepflanzung vorhanden ist. Zusatzpunkte gibt es, wenn der Garten zur alleinigen Nutzung zur Verfügung steht. Ist kein Garten vorhanden, gibt es in diesem Abschnitt keine Minuspunkte, sondern einfach nur null Punkte für die Bewertung. 


Anfahrt

Im letzten Punkt "Zufahrt/Zugang zum Gebäude sowie Parkmöglichkeiten" möchte der DTV wissen, wie komfortabel die Anreise für Gäste ist. Die Zufahrt zum Gebäude sollte problemlos möglich sein, ansonsten gibt es Minuspunkte (z. B. bei Schotter-/Waldweg oder wenn man nicht bis vor das Gebäude fahren kann). Wichtig ist auch, ob am Objekt eine abschließbare Garage vorhanden ist. Gibt es keine Parkmöglichkeit vor Ort, bekommt das Objekt Minuspunkte. Gastgeber dürfen sich hingegen über Pluspunkte freuen, wenn Dauerlicht, ein Carport oder ein Tiefgaragenplatz für die Gäste vorhanden ist. 


Hier finden Sie weiterführende Informationen:

wie läuft eine Sterne-Klassifizierung ab?

Weitere Informationen zu den aktuellen Kriterien der DTV-Klassifizierung erhalten Sie auf der Seite des DTV:

https://www.deutschertourismusverband.de/qualitaet/sterneunterkuenfte/fuer-lizenznehmer/kriterien.html